93 weiße Grabkreuze

In aller schnelle stellten am Freitag, dem 05.07.2013 einundzwanzig Greenpeace Aktivisten weiße Grabkreuze vor der Bezirksregierung Köln auf. Der Protest richtete sich gegen den Bau eines neuen Kohlekraftwerkes in Niederaußem. Die Kreuze symbolisierten die zusätzlichen Toten, die das Kraftwerksprojekt BoAplus von RWE nach seiner Inbetriebnahme statistisch jährlich verursachen würden.

Mit dieser Demonstration forderten die Aktivisten den Regionalrat auf, in der Regionalratssitzung gegen die Änderung des Regionalplans zustimmen. Um zu zeigen, das sich viele Menschen in der Region Köln und rund um das geplante Kraftwerk gegen diesen Neubau sind, wurden 3200 Unterschriften übergeben, welche vorher gesammelt wurden.

Leider stimmte die Mehrheit im Regionalrat am Ende doch für die Änderung des Regionalplans, was uns Greenpeacer aber nicht entmutigt. Denn wir werden weiterhin gegen BoAplus vorgehen.