Aachener Friedenspreis 2019

Media

Die beiden Initiativen „Büchel ist überall – atomwaffenfrei jetzt“ und „Initiativkreis gegen Atomwaffen“ sind 2019 mit dem Aachener Friedenspreis ausgezeichnet worden. Diese beiden Initiativen setzen sich seit vielen Jahren für den Abzug der US-amerikanischen Atombomben auf dem Fliegerhorst Büchel in der Eifel ein. Mit der Aufkündigung des Vertrages zur atomaren Abrüstung zwischen den USA und Russland ist die Arbeit der Initiativen dringender denn je.

Wir haben Ariane Dethloff von der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte Kriegsdienstgegner*innen der Gruppe Köln eingeladen. Sie berichtet über die Friedensaktionen in Büchel für einen Abzug der US-Atombomben aus Deutschland.

Ariane Dethloff hat auch in Japan gelebt und im Museum der Atombombenopfer in Hiroshima erfahren, wie die Menschen unter den Atombombenabwürfen gelitten haben. Die Opfer wurden früher in Japan gesellschaftlich isoliert.

In Büchel wurden alle Protestierende wegen Hausfriedensbruch zu Geldstrafen verurteilt.

Die Proteste sollen auf die Gefahren von Atombomben aufmerksam machen und darauf hinweisen, dass es nicht ratsam ist, auf einen Unfall wie bei Atomkraftwerken zu warten. Wir kennen die Folgen von Atomwaffen durch die Abwürfe auf Hiroshima und Nagasaki. Deshalb protestiert Ariane Dethloff lieber schon jetzt für eine friedliche Welt.

Die politischen Grundlagen für die Proteste sind das Grundgesetz, die Charta der Vereinten Nationen und der Atomwaffensperrvertrag.  Außerdem hat die Bundesregierung bei der Wiedervereinigung auf Atomwaffen verzichtet. Trotzdem beteiligt sich die Bundeswehr an Übungen und Manövern inklusive Trainings für den Atomwaffeneinsatz.

Hier geht es zur Sendung.

Weiterführende Links

Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen e. V. (DFG-VK) Gruppe Köln
ICAN Deutschland e.V.

Tags