Alle Dörfer bleiben!

Media

Keyenberg soll abgebaggert werden. Das Dorf liegt neben dem Braunkohletagebau Garzweiler. Ein großer Teil der Einwohner wehrt sich. Unterstützt werden sie von vielen Umweltverbänden und von Fridays for Future. Zum Aktionstag am Samstag, den 22. Juni 2019 in Keyenberg kamen 8 000 Menschen, die meisten waren Schülerinnen und Schüler. Einen Tag davor demonstrierten 40 000 Schüler in Aachen für den schnellen Ausstieg aus der Braunkohle.

In Keyenberg sprachen Hubert Weinzirl vom BUND und Martina Dresen von „Alle Dörfer bleiben“ zu den Teilnehmern der Demonstration.

 

Romina Plonsker, Landtagsabgeordnete der CDU für den Rhein-Erft-Kreis, bestätigt die Umsiedlungen, um die Dorfgemeinschaften zu erhalten und um genug Raum zu haben zur Sicherung der Kohlegrube. Die Bewohnerinnen und Bewohner von Keyenberg wollen lieber bleiben, sehen aber die Spaltung der Dörfer, die von RWE noch verstärkt wird.

 

Die alten Dörfer sind über Generationen gewachsen, die neuen Dörfer sind erst einmal Baustellen. Die Gemeinschaft ist eine andere, da viele Einwohner ganz weggezogen sind. Für die Bauern ist es besonders schwer, ihre Weiden und Felder zu verlassen.

Der Protest ist vielfältig. Während der Demonstration gingen die Teilnehmer von „Ende Gelände“ in den Tagebau und besetzten die Schienen und Bagger.