Brief an Stadt Köln

Media

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit diesem Schreiben möchten wir ein positives Feedback zur aktuellen Teilsperrung der Zülpicher Straße für den Autoverkehr geben. Gleichzeitig möchten wir uns für eine Ausweitung des gesperrten Abschnitts bis zum Zülpicher Platz aussprechen, um Fahrradfahrern und Fußgängern den hier dringend benötigten Platz zu geben.

Die Zülpicher Straße wird im Abschnitt zwischen der Universitätsstraße und dem Zülpicher Platz von PKWs (mit Ausnahme des aktuell gesperrten Abschnitts) und der dort fahrenden Linie 9 der KVB genutzt. Nach unseren Beobachtungen stellen Fußgänger und Radfahrer jedoch verkehrstechnisch den größten Anteil dar. Das liegt unter anderem an den dort gelegenen Einrichtungen der Universität (z.B. die Mensa), dem Südbahnhof, den vielen Ausgehmöglichkeiten und Restaurants und daran, dass die Zülpicher Straße vor allem für Stadtteile wie Sülz und Lindenthal eine wichtige Verbindung zur Innenstadt ist (v.a. wenn man das Rad oder den ÖPNV nutzt).

Aufgrund der geringen Breite in diesem Abschnitt ist die Zülpicher Straße dort verkehrtechnisch sehr überladen. Vor allem an den unübersichtlichen und dadurch gefährlichen Kreuzungen (z.B. am Südbahnhof) wird dies deutlich. Zudem wird den Fußgängern und Fahrradfahrern durch die parkenden Autos zusätzlich viel Platz weggenommen.

Mit einer Sperrung der Zülpicher Straße für den motorisierten Verkehr bis zum Zülpicher Platz würde der Raum an Lebensqualität gewinnen. Der Grüngürtel wäre an dieser Stelle nicht mehr durch eine Autostraße durchkreuzt und die Zülpicher Straße würde zum Flanieren und Ausgehen einladen. Auch das Radfahren würde sicherer und entspannter werden.

Außerdem kann mit der Maßnahme ein Beitrag zu einer verbesserten Luftqualität in Köln geleistet werden. Laut Messungen des LANUV sind die vielen PKWs in Köln ein Hauptgrund für viel zu hohe Feinstaub- und Stickoxid-Werte. Durch eine Förderung des Fuß- und Radverkehrs durch eine geänderte Raumverteilung auf den Straßen kann erreicht werden, dass mehr Autofahrer auf den ÖPNV oder das Rad als Verkehrsmittel umsteigen. Die neugestaltete Zülpicher Straße wäre somit ein wichtiger Schritt hin zu einer zukunftsfähigen, menschenfreundlichen Stadt mit mehr Lebensqualität.

Wir freuen uns, wenn unsere Meinung in den weiteren Entscheidungsprozess bzgl. der Zülpicher Straße einfließt.

Mit freundlichen Grüßen
Greenpeace Köln

Bürgerinnen und Bürger, die sich über den Verkehrsversuch informieren möchten beziehungsweise Fragen dazu haben, können sich beim Amt für Straßen und Verkehrstechnik montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr unter den Rufnummer 0221 / 221-26866 oder 221-27165 melden.

Tags