Ein Europa für Alle

Media

Ein Europa für Alle, deine Stimme gegen Nationalismus – unter diesem Motto hatten zahlreiche Verbände und Organisationen aufgerufen am 19. Mai für ein solidarisches Europa und gegen Nationalismus auf die Straße zu gehen. Europaweit wurde demonstriert, auch in Deutschland gab es Veranstaltungen in sieben Städten: Berlin, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, München, Stuttgart und Köln. Hier in Köln starteten Menschenzüge von vier verschiedenen Orten zur gemeinsamen Kundgebung an der Deutzer Werft, jeder Startpunkt widmete sich thematisch einem wichtigen Aspekt der zukünftigen europäischen Politik. Verkörpert wurden die Themen Soziale Gerechtigkeit, Menschenrechte, Vielfalt und Meinungsfreiheit sowie Ökologischer Wandel.

Bei bestem Wetter trafen wir uns unter anderem mit Aktivisten des NaBu, BUND, den Naturfreunden und Schüler*innen von Fridays for Future an der Kalker Kapelle, um gemeinsam im Klimablock zur Kundgebung an der Deutzer Werft zu gehen. Schon am frühen Morgen kamen erste Helfer*innen zusammen, um den Lautsprecherwagen für die große Demo vorzubereiten. Nach und nach strömten Greenpeacer*innen aus ganz NRW dazu, Walking Balloons wurden befüllt, Schilder verteilt. Nach kurzer Zeit war die Straße bereits in das typische Grün der Greenpeace Jacken und T-Shirts gefärbt. Bevor sich der Demonstrationszug auf den Weg machte, wurden alle Teilnehmer*innen durch Musik und Redebeiträge begrüßt. Die Stimmung unter den zahlreichen Anwesenden war hervorragend. Susanne Triesch und Kai Fiedler von Greenpeace Köln machten den Besucher*innen mit einer emotionalen Rede die Wichtigkeit europäischer Zusammenarbeit deutlich.

Als bunte, fröhliche und vor allem laute Menschenmasse machten wir uns auf den Weg Richtung Rhein. An der Deutzer Werft angekommen, offenbarte sich die Größe unserer Bewegung. Atemberaubende 45.000 Menschen fanden sich an diesem sonnigen Sonntagnachmittag zusammen, um gemeinsam ihre Stimme gegen Nationalismus zu erheben und für ein vielfältiges, solidarisches und ökologisches Europa einzustehen. Deutschlandweit gingen 120.000 Menschen für diese Ziele auf die Straßen.

Aus unserer Sicht war die Demonstration ein riesengroßer Erfolg und wir möchten uns ganz herzlich bei allen wunderbaren Menschen bedanken, die dies ermöglicht haben!

Um die Abschlussworte unserer Rede aufzugreifen:

„Ein Europa für alle – das heißt für uns:
Ein Europa für alle Menschen, egal wie alt, mit welcher Herkunft oder mit was für einem Lebensentwurf.
Ein Europa für alle Generationen – alle heutigen und auch alle zukünftigen.
Ein Europa für alle Tiere und Pflanzen, die wir vor dem Artensterben bewahren müssen
Ein Europa für alle Orte – alle, die vom Klimawandel gefährdet oder von Landschaftszerstörung durch Braunkohleabbau bedroht sind – alle Dörfer bleiben, europaweit!
Ein Europa für alle heißt für uns: ein solidarisches, umwelt- und klimafreundliches Europa, in dem das Gemeinschaftsgefühl stärker ist als der Nationalismus.
Dafür sind wir heute hier und dafür stimmen wir bei der Europawahl ab – für ein starkes Europa und gegen Nationalismus!“

 

von Samira Blau und Kai Fiedler

Tags