Giftfreie Textilproduktion

Media

ENTGIFTUNG - DAS ZIEL DER GREENPEACE DETOX-KAMPAGNE 

Adidas muss seine Textilproduktion entgiften

Gegen den Einsatz von giftigen Chemikalien in der Textilproduktion protestieren Greenpeace-Aktivisten am 25.01.14 weltweit und in 35 deutschen Städten vor Läden von Adidas.
Adidas verwendet für die Textilherstellung in China und Indonesien nach wie vor teilweise hormonell wirksame oder krebserzeugende Substanzen: http://bit.ly/1fdXZIx
 
Auch 6 ehrenamtliche Greenpeacer aus der Kölner Gruppe waren in der Schildergasse unterwegs und haben von 11 bis 15.30 Uhr vor dem Adidas-Store für eine giftfreie Textilproduktion protestiert.  
Mit einer Verbraucheraufklärung wurden die Passanten auf gefährliche Stoffe in vielen Textilien hingewiesen und aufgefordert, bei ihrem Bekleidungsgeschäft, u. a. bei adidas, nach Inhaltsstoffen zu fragen und eine giftfreie Textilproduktion zu fordern. Der mit ein-Meter-großen Lettern aufgebaute Schriftzug "DETOX" wurde von vielen interessierten Erwachsenen und Kindern farbig bespüht. Das
'E' war dem adidas-Logo nachempfunden. Mit ihrer farbigen Namenssignatur darauf drückten die Interessenten ihre Forderung nach giftfreier Textilproduktion aus. Zum Abschluss wurde das vollbeschriebene Logo mit einem Anschreiben dem Filialleiter übergeben. 
Adidas hat 2011 das Detox-Commitment unterschrieben und sich selbstverpflichtet bis 2020 die giftigsten Chemikalien aus ihrer Textilproduktion zu verbannen. Leider ist die letzten Jahre nicht viel passiert. 
Im letzten Produkttest von Greenpeace International fanden sich auch in Adidas Textilien vielfach erhöhte Werte an beispielsweise PFOA  (Perfluoroctansäure) und FTOH (Polyfluorierte Substanzen), Gerade in Kinderbekleidung haben Giftstoffe schon aus Gründen des Vorsorgeprinzips nichts zu suchen. Wir fordern Adidas auf, so schnell wie möglich auf PFC zu verzichten, denn Fluorchemie ist extrem umweltschädlich, langlebig und reichert sich im Trinkwasser, in der Atemluft und im Organismus an.
Mit der Detox-Kampagne fordert Greenpeace die Textilhersteller auf, Risikochemikalien durch umweltfreundliche Alternativen zu ersetzen, 
Mango macht es vor und verzichtet schon jetzt auf sämtliche PFCs in ihrer Kleidung. 
 
 Werde JETZT aktiv! 10 Dinge, die du tun kannst: http://bit.ly/1gchtAj