Otzenrath 3° kälter

Media

„Otzenrath 3° kälter“ (Dokumentarfilm von Jens Schanze, 2007)

Am Beispiel des 700 Jahre alten Dorfes Otzenrath, das dem Braunkohletagebau Garzweiler weichen musste, erzählt der Film, wie die Menschen ihre erzwungene Umsiedlung erlebt haben.

Wann? Donnerstag 09. April 2015, 19.00 Uhr
Wo?     Greenpeace Büro, Arndtstr. 12, 50676 Köln ( Haltestelle Zülpicher Platz )
Was?   Filmvorführung mit Kurzvortrag zur Anti-Kohle-Menschenkette am Braunkohletagebau Garzweiler, 25. April 2015

Bitte für den Film bei braunkohle@greenpeace-koeln.de anmelden, da die Anzahl der Sitzplätze begrenzt ist.

Otzenrath ist eines der vierzehn Dörfer, die bereits wegen des Braunkohletagebaus Garzweiler umgesiedelt werden musste. Aktuell steht noch die Umsiedlung von zwölf weiteren Dörfern an. Einige davon sind schon jetzt Geisterdörfer, weil die ehemaligen Bewohner bereits umgezogen sind, die Häuser leer und verwaist zurück gelassen wurden. Es ist still. Das einzige Geräusch ist der Wind, der durch die leeren Straßen fegt.
Seine Heimat verlassen zu müssen, den Ort, an dem viele Erinnerungen hängen, wo vielleicht die eigenen Kinder aufgewachsen sind und an dem man viele schöne Stunden verbracht hat, ist ein schweres Los.
Schanze's Film, der auf seiner Arbeit aus dem Jahr 2000 vor der Umsiedlung "Otzenrath Sprung" aufbaut, bringt uns in eindrucksvollen Bildern nahe, wie die Bewohner ihre Umsiedlung erlebten und wie schwierig sich gewachsene Strukturen einer Dorfgemeinschaft in die künstliche neue Umgebung einer Neubausiedlung übertragen lassen.

Die Umsiedlung ganzer Dörfer ist eine der vielen negativen Auswirkungen, die die Braunkohleverstromung mit sich bringt.

Kommt daher zur Menschenkette und setzt ein Zeichen gegen Kohlekraft: www.anti-kohle-kette.de
Möchtet ihr in unseren Bus zur Kette mitfahren?

Geschrieben am 30.03.2015 von: Alexandra, Marco und Ferdinand.

Tags