Petition: Köln Divest Now!

Media

Spätestens nach der UN-Klimakonferenz in Paris ist klar, dass Investitionen in Unternehmen wie RWE und Vattenfall, die Kohle fördern und verstromen, sowie in Öl- und Gas-Unternehmen wie Shell, BP, Total und Gazprom moralisch bedenklich und finanziell hoch riskant sind. Denn wenn wir die globale Temperaturerhöhung auf 2 Grad beschränken wollen, müssen 80% der Kohle-, Öl- und Gas-Reserven im Boden bleiben und dürfen nicht gefördert werden.

RWE-Aktien: schlecht fürs Klima und den Haushalt!

Völlig unverständlich ist daher, dass es immer noch Stadtratsmitglieder in NRW-Kommunen gibt, die an RWE-Aktien festhalten wollen. So auch in Köln. Wir haben daher Herrn Dr. Steinkamp, den Vorstandsvorsitzenden der GEW Köln AG aufgerufen, die noch verbliebenen 1,5 Mio. RWE-Aktien zu veräußern. Da die GEW Köln ein kommunales Unternehmen ist, haben wir auch den Finanzausschuss der Stadt Köln aufgefordert, den Verkauf der RWE-Aktien einzuleiten. Noch scheint sich insbesondere der Finanzausschussvorsitzende Herr Börschel (SPD) dagegen zu wehren.

Ihre Unterstützung ist gefragt!

Unterzeichnen Sie unsere Petition und fordern Sie Herrn Dr. Steinkamp und Herrn Börschel auf, die restlichen 1,5 Mio. RWE-Aktien zu verkaufen. Bitten Sie außerdem unsere Oberbürgermeisterin Henriette Reker, sich für die Einführung von sozialen und ökologischen Kriterien bei städtischen Investitionen einzusetzen.

Für weitere Hintergrundinformationen lesen Sie bitte unseren Divestment-Flyer (siehe unten).

Greenpeace Köln & Fossil Free Köln

Wenn es nicht richtig ist, das Klima zu zerstören, dann kann es auch nicht richtig sein, von seiner Zerstörung zu profitieren!

Publikationen

Tags