Greenpeace Köln fordert: RheinEnergie nicht weiter privatisieren

Wir unterstützen die Protestaktion am 04.02. ab 13:30 auf dem alten Markt

Themengebiet:
Energiewende
  • Rheinenergie Hauptverwaltung
  • /

Die Eon-Tochter Westenergie will ihre Anteile an der RheinEnergie erhöhen. Bislang besitzt sie 20 Prozent, 80 Prozent gehören der Stadt Köln. Erhöht die Westenergie ihre Anteile nur um 5,1 Prozent, hätte sie eine Sperrminorität, mit der sie Unternehmensentscheidungen blockieren könnte.

Eine weitere Privatisierung der RheinEnergie schwächt die Möglichkeiten der Stadt Köln, die Energiewende zu schaffen – ist Greenpeace Köln überzeugt. Daher unterstützen wir die Protestaktion „RheinEnergie in Bürgerhand“ am Donnerstag, 4. Februar, ab 13.30 Uhr auf dem Alter Markt.

Pressetexte